+49 (0) 2858-2012-0

Rufen Sie uns an

+49 (0) 172 933 0458

Chat per Whatsapp

info@alfs.de

Schreiben Sie uns

Gabbro TIJAN DARK Stellkanten

Interesse an diesem Produkt? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Hinweis: Bitte denken Sie bei Ihrer Bestellung an Verschnitt und Reserve.

Beschreibung

Gabbro – Der „kleine“ Bruder des Granits

Oft wird der Gabbro mit Granit verwechselt, da die beiden Gesteinsarten sich sehr ähneln. Er ist auch ein magmatischer Stein, der durch das Erstarren von flüssigem Magma entsteht. Dieser Prozess kann einige tausend Jahre dauern und findet sehr langsam im Erdinneren in einer Tiefe von mehr als 5 km statt. Vor allem in der ozeanischen Erdkruste ist er häufig zu finden. Ein wesentlicher Unterschied zum Granit ist, dass der Silicium- und Säureanteil beim Gabbro geringer ist, was seine hervorragenden Eigenschaften wie z. B. Frost- und Politurbeständigkeit nicht beeinträchtigt.

Seinen ursprünglichen Namen hat der Gabbro aus einem gleichnamigen italienischen Dorf in der Toskana. Das Vorkommen verteilt sich aber tatsächlich weltweit, vor allem in Teilen der USA, Kanada, in Nord- und Westeuropa und zum Teil in Südafrika und Indien, sowie nicht zuletzt in China.

Vom Farbton her ist er meist schwarz oder grauschwarz, kann aber auch mal eine blaugrüne Färbung haben, die durch einen erhöhten Anteil von Olivin oder Pyroxen auftritt, das im geschmolzenen Material enthalten sein kann.

Der Gabbro wird gerne im Außenbereich für Fassaden-, Treppen- und Bodenbeläge und im Innenbereich für Fensterbänke, Treppen- und Bodenbeläge eingesetzt. Auch im Straßenbau und als Eisenbahnschotter findet er häufig Verwendung.

Da der Gabbro auch einen nicht unerheblichen Anteil an u. a. Platin, Silber und Kupfer hat, ist er ein sehr begehrter Rohstoff zur Gewinnung dieser genannten Metalle.

Wenn der Gabbro geschliffen und poliert ist, kann er auch eine etwas ungewöhnlichere Einsatzart als Heilstein haben. Im direkten Körperkontakt soll sich, nach einer längeren Anwendung, die energetische Kraft positiv auf den Menschen auswirken und Entspannung begünstigen und die Sinne aktivieren.

Bearbeitung

Durch die Bearbeitung mit der Schleifmaschine werden die Oberflächen des Natursteins glatt und matt, die Farben in der Regel etwas heller. Je höher der Schliff angesetzt wird, desto dunkler bleibt der Stein. Durch den Schliff werden die Lichtreflexe reduziert.

Anwendung

Wo die Platte überzeugt, soll auch der entsprechende Rand in nichts nachstehen: In Kombination mit den passenden Trittplatten lassen sich aus den Stellkanten von Alfs Natursteine sogenannte Leg- und Setzstufen auf Betonfundamenten herstellen.

Zusätzliche Information

Material

anhtrazit
allseits gesägt
Sichtfläche geschliffen

Maße Stellkanten

ca. 2 / 12 / 100 cm, ca. 3 / 12 / 150 cm